Zur Person

portraitGudrun Leopold studierte nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin Soziologie. Während des Studiums entdeckte sie ihre Leidenschaft für das Thema Film und bildete sich seit 2000 filmisch fort. Sie nahm an verschiedenen Weiterbildungskursen im Medienbüro Hamburg teil und besuchte Workshops der Filmschule Hamburg-Berlin, unter anderem das Seminar zur Kameraarbeit bei Uli Fischer (Kameramann) und absolvierte die Master-Dokumentarfilmklasse von Andres Veiel (Regisseur & Autor).

Im Rahmen der Hamburger Dokumentarfilmwoche wurden folgende ihrer Videoarbeiten gezeigt: „Karen Koltermann” (2006); „Kinderglück” (2007); „Mitschnitt” (2008).

In den letzten Jahren begann sie verstärkt Filme für gemeinnützige Organisationen und mittelständische Unternehmen herzustellen.

2007 erfolgte der Aufbau und die Leitung des medienpädagogischen Videobereichs für den Verein „Kinderglück”. Seitdem realisierte sie regelmäßig in den Ferien Filme mit Kindern.

Ihre Idee und das Konzept zur Zeitzeugen-Reihe entwickelte sie aus ihrer Arbeit mit filmischen Biografien. Ihr Interesse gilt den Menschen, wie sie mit Brüchen und Veränderungen umgehen und wie sich darin gesellschaftliche Wirklichkeit spiegelt. Bei „Zeitzeugen” ist Gudrun Leopold verantwortlich für Idee, Konzept und Realisierung.